Film bei Kunsthartz

Bei Kunsthartz gibt es was zu sehen:

Kuhle Wampe oder Wem gehört die Welt? ist ein Filmwerk aus der Zeit der Weimarer Republik, das zum Genre des Proletarischen Films zählt. An seiner Erstellung wirkte unter anderem Bertolt Brecht mit. Regisseur war der Bulgare Slátan Dudow, der kurz zuvor eine Art Dokumentarfilm über die Wohnverhältnisse der Arbeiterklasse in Berlin gedreht hatte. Der Film ist unter massivem Zeitdruck und politischer Repression entstanden.
(Quelle: Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Kuhle_Wampe)

Termin: Dienstag 3.8. 17:00 Uhr.
Ort:      bei Maren, Blücherstrasse 18

social europe

Veranstaltung im Zelt auf dem Platz der alten Synagoge (vor der Uni)
am 30.6.und 1.7.2010


So ein Zirkus: EU-Zirkus - auch Kunsthartz macht mit

EU-Zirkuskampagne

Am Mittwoch, den 30.06. und Donnerstag, den 01.07. gastiert die EU-Zirkuskampagne, die durch Deutschland tourt, in Freiburg auf dem Platz der Alten Synagoge vor dem KG II der Uni und gegenüber vom Theater. Die Kampagne steht wie auch die Karawane Ende Mai unter dem Motto des Europäischen Jahres gegen Armut und Ausgrenzung. Im großen Zirkuszelt wird es an vielen Ständen Gelegenheit geben, Projekte aus Freiburg und Umgebung, die mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert werden, kennen zu lernen. Am Mittwoch abend um 20 Uhr findet eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Stadt und des Europaparlaments unter dem Titel "Armut - ein Thema für Freiburg?" statt.

Sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag werden Mitglieder von KunstHartz und dem Bettlerchor sowie Gäste der Freiburger Hilfsgemeinschaft mit Michael Labres und außerdem Johannes Büttner am Klavier zu hören sein. Unsere Vorstellungen sind jeweils von 14 bis 15 Uhr sowie am Mittwoch von 18 bis 18.45 Uhr. Am Mittwoch starten wir mit Liedern von Georg Kreisler und fahren fort mit deutschen, französischen, russischen und polnischen Liedern des Bettlerchores. Am Abend wird Michael Labres mit Gesang und Gitarre zu hören sein. Am Donnerstag um 14 Uhr treten Gäste der Freiburger Hilfsgemeinschaft, einer Tagesstätte für psychisch kranke Menschen, gemeinsam mit Michael Labres auf, danach singt und spielt wieder der Bettlerchor.

An beiden Tagen wird auch wieder unsere Ausstellung "Leben im Karton" zu sehen sein. Es handelt sich hier um Werke von wohnsitzlosen Menschen, die in Schuhkartons ihre Traumwohnungen und Traumwelten zeigen. Die Arbeiten entstanden unter der Anleitung von Christine Hahn, einer Teilnehmerin von KunstHartz.

Karawane gegen Armut und Ausgrenzung


Maren in Aktion
 Der Tour-Bus

Bilder von der Abschlussveranstaltung in Freiburg am Samstag, 22.Mai 2010

Kunsthartz macht mit: Wir werden uns an der Gestaltung der Abschlussveranstaltung der "Karawane gegen Armut und Ausgrenzung 2010"  am 22.05.10 hier in Freiburg auf dem Vorplatz des Theaters beteiligen. Das soll so aussehen: Wir starten am Samstag, den 22.05. um 11 Uhr auf dem Vorplatz des Theaters Freiburg, das uns großzügigerweise diesen Raum angeboten hat. Es wird Grußworte von mitgereisten Wohnsitzlosen, Caritasvertretern sowie dem Sozialbürgermeister geben, anschließend werden die Reisenden zu ihren Erfahrungen unterwegs berichten. Es gibt auch die Möglichkeit, das Spiel "Leben poor" zu spielen und sich eigens zu diesem Zweck geschaffene Ausstellungsgegenstände anzuschauen. die Gruppe KunstHartz wird gemeinsam mit dem Bettlerchor den musikalischen Part übernehmen und evtl. auch Szenisches einflechten. Unterstützt werden wir durch den Musiker Johannes Büttner.
Es wird Gelegenheit geben, sich mit Menschen von der Straße zu unterhalten und sich einen Einblick in ihre Lebenswelten zu verschaffen. Was bedeutet es, ohne Arbeit und Perspektive zu sein, keinen Rückzugsort zu haben? Gibt es andere Möglichkeiten, damit auf gesellschaftlicher Ebene umzugehen, außer die Menschen mit dem Notwendigsten zu versorgen und sie in Wärmestuben abzuschieben, den Blicken der Öffentlichkeit entzogen? Ist es nicht beruhigend, sie im Bettlerchor und anderen "Beschäftigungsmaßnahmen" gut untergebracht zu wissen und sogar dafür noch etwas Folklore zurück zu erhalten?
Viele dieser Menschen sehnen sich nach Integration in die Gesellschaft, nicht nach exotischen Nischen, in denen sie wie Ausstellungsstücke angestarrt oder gemieden werden. Sie möchten zu uns allen dazu gehören.
Bei dieser Veranstaltung geht es vor allem um eins: Kontakt! Nutzen Sie/nutzt diese Möglichkeit und unterstützen Sie/unterstützt unser Anliegen!

Start: 12.05.10 in Straßburg
Ende: 22.05.10 in Freiburg
1. Etappe : 12.-13. - 14.05.10 Straßburg/Ludwigshafen/Mannheim
2. Etappe : 15.05. - 16.05.10 Heidelberg/Bruchsal
3. Etappe : 17.05.10 Karlsruhe
4. Etappe : 18.05.10 Ortenau
5. Etappe : 19.05.10 Konstanz
6. Etappe : 20.05.10 Lörrach
7. Etappe : 21.05. - 22.05.10 Mulhouse/Freiburg

Trägerschaft
Veranstalter und durchführende Organisation ist die AGJ Freiburg (Fachverband für Prävention
und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V.) in Kooperation mit der LAG (Landesarbeitsgemeinschaft von Betroffeneninitiativen wohnungsloser Menschen in
Baden-Württemberg e.V.), der BBI (Bundesbetroffeneninitiative wohnungsloser Menschen e.V.)
und weiterer Unterstützer.

Kontakt
Postalisch:
Karawane InfoCenter
c/o St. Ursula-Heim
Vogesenstr. 1-3
77654 Offenburg
Im Internet:
www.karawane2010.npage.de
karawane.2010@web.de

Freiburger Künstlergruppe "Kunsthartz" stellt sich vor

Wer heutzutage Hartz 4 hört denkt bestimmt nicht an das Thema Kunst, doch in Freiburg gibt es seit geraumer Zeit eine Gruppe die diese beiden Themen verbindet. Sie nennen sich „Kunsthartz und sind überwiegend Künstlerinnen und Künstler sowie gleichzeitig Arbeitslosengeld 2 Empfänger. Das Thema Hartz 4 und die damit verbundenen Schwierigkeiten bringen sie in Theaterstücken, Malerei, Musik und Objektkunst zum Ausdruck.